Bilder und Gedanken

Nachdenken über Beckett

Beckett1

„Die Gewohnheit ist eine mächtige Sordine“

Die Gewohnheit ist ein gefräßiges Monstrum,
das alles verschlingt:
Gedanken, Wünsche, Gefühle.

„Alles fließt, alles rinnt, alles greift ineinander“

Die Gewohnheit ist Routine und frei von Fantasie.
Die Gewohnheit gibt Träumen keine Chance.
Die Gewohnheit kennt keine Visionen.
Die Gewohnheit lässt keine Veränderungen zu.

Die Gewohnheit kommt leise,
sie schleicht sich an,
wenn es zu beschwerlich wird,
Geschehnisse und sich selbst zu hinterfragen,
wenn der Wunsch nach Ruhe
und Bequemlichkeit zu groß wird.

Komm, lass uns aufbrechen,
wir müssen es versuchen,
weil wir nicht warten dürfen auf Etwas,
das nie kommen wird.

Beckett2

by Tewerhexe, Bilder entstanden in Binz

4 Antworten zu Bilder und Gedanken

  1. Jule schreibt:

    Mach ma Butter bei die Fische…

  2. tewerhexe schreibt:

    Das ist einfacher beim Spazierengehen – ich brauche nur eine Leine!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s